Sicherheit und Kinder – Beleuchtung, Helme, Anhänger

Zu einem sicheren Fahren, ohne das eigene Leben oder das Leben seiner Kinder aufs Spiel zu setzen gehört an oberster Stelle ein verkehrssicheres Fahrrad. Denn wer riskiert schon gerne Kopf und Kragen des Nachwuches?

Beleuchtung
Um die vorgegebenen Richtlinien zu erfüllen, muss das Rad über zwei voneinander unabhängigen, funktionierenden Bremsen verfügen. Zudem ist eine Klingel Pflicht. Um immer gut gesehen zu werden, benötigt ein Rad eine Vielzahl von Lichtern und Reflektoren. Dazu gehören,  eine Lampe mit weißem Reflektor vorne, ein Rücklicht mit rotem Reflektor hinten ein zusätzlicher roter Reflektor hinten und vier gelbe Speichenreflektoren oder reflektierende Streifen in den Speichen bzw. an den Reifen. Auch an den rutschfesten Pedalen müssen Reflektoren angebaut sein.

Fahrradhelme
Doch auch ein verkehrssicheres Fahrrad schützt bei einem Sturz nicht vor oft verheerenden Kopfverletzungen. Daher sollte man generell immer mit einem Helm Radfahren. Egal ob beim Sport auf dem Rennrad oder MTB, oder beim Radeln im Alltag, auf der Fahrt ins Büro oder zum Einkaufen.

Fahrradhelme sind heutzutage technisch ausgereift, bequem zu tragen und vor allem stylish und modisch. Es gibt sie für jede Altersklasse und jede Zielgruppe. Gerade Kinder sollten nie ohne einen Helm mit dem Fahrrad unterwegs sein.

Bei dem Kauf eines Helmes, sollte darauf geachtet werden, dass dieser das Prüfzeichen mit der Europanorm DIN EN 1078 (CE) besitzt. Doch auch der beste Fahrradhelm nützt nichts bei einem Sturz, wenn er nicht richtig sitzt. Daher sollten die Helme immer vor dem Kauf anprobiert werden. Generell gilt, ein Helm darf nicht zu locker und nicht zu fest sitzen. Außerdem sollte er über genügend Luftlöcher mit  Insektennetz verfügen. Für eine zusätzliche Sicherheit sind viele Helme mittlerweile mit weiteren Reflektoren und integrierten Lichtern ausgestattet.

Die Wahl des richtigen Helms hängt vor allem von dem Alter des Trägers ab.  InMold-Helme gelten bei Experten jedoch als sicherer. Schale und Hartschaum der Helme werden so miteinander verschweißt, dass ein hochfester Helmkörper entsteht. Die Sicherheit bei mechanischer Einwirkung (etwa beim Sturz auf einen spitzen Gegenstand) liegt daher deutlich höher als bei nur verklebten Helmen. Sie sind im Vergleich sehr viel leichter und langlebiger.

Ein Helm schützt nur einmal. Nach einem Sturz, Unfall oder schwerem Aufprall hat er seine Aufgabe erfüllt und muss ersetzt werden. Außerdem dürfen Helme nur während des Radfahrens, Inline-Skatens oder ähnlichen Sportarten getragen werden.

Kindersitze
Auch wenn das Kind im Kindersitz auf dem Fahrrad mitgenommen wird, gilt es die Kleinen stets mit einem Helm zu schützen.

 

Lassen Sie sich daher bei uns zum Thema Kinder und Sicherheit fachlich beraten, damit ihr Rad den Sicherheitsstandards entspricht. In unserem Fachgeschäft können Sie sich auch vor Ort alles gleich anschauen.

Die Kommentarfunktion ist für diesen Beitrag geschlossen.